Freizeitpark am Thunersee

Bühnenbild CATS 2017_Berge

Jedes Jahr bauen die Verantwortlichen der Thunerseespiele Bühne und Tribüne für das Musicalspektakel am Fuss von Eiger, Mönch und Jungfrau von neuem auf. Dabei kreieren sie einmalige Bühnenbilder. Auch für 2017 hat sich das Team etwas Aussergewöhnliches überlegt: einen Freizeitpark am Ufer des Thunersees.

Das Regiekonzepts von Kim Duddy, Regisseurin und Choreografin von CATS in Thun, ist seit einigen Wochen bekannt. Die von Film-Blockbustern wie Mad Max und Waterworld inspirierte Idee einer Welt nach dem Big Bang – dem grossen Knall – als Schauplatz ist gerade im Bühnenbild deutlich sichtbar. Ein heruntergekommener Freizeitpark hoch über dem Thunersee bietet den Katzen die ideale Plattform für ihren jährlichen „Jellicle Ball“. Mit ihren Darbietungen hauchen sie der trostlosen Umgebung wieder Leben und Farbe ein.

Verschiedene Ebenen
Die Umsetzung dieses Freizeitpark-Konzepts auf verschiedenen Ebenen bietet den 50 Katzen auf der Bühne vielseitige Spielflächen und Möglichkeiten. „Nach dem „Big Bang“ kommen die Katzen aus allen Richtungen zusammen und müssen sich erstmal neu orientieren. Der „Jellicle Ball“ bringt sie wieder zusammen und jede Katze präsentiert sich und ihre Lebensgeschichte dem Katzenältesten Alt Deuteronimus. Er entscheidet, wer die Ehre bekommt, in den Katzenhimmel auffahren zu dürfen.“ erklärt der ausführende Produzent Markus Dinhobl. Kim Duddy ergänzt: „CATS ist ein tanzlastiges, energiegeladenes Musical. Dank verschiedenen Spielebenen, Rampen und Gerüsten können wir diese Dynamik rüberbringen und sind ganz nah am Publikum dran. Wir werden CATS am Thunersee ausserdem mit vielen akrobatischen Elementen versehen. Die Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen sich auf spektakuläre Szenen freuen.“

Schweizer Produzenten
Die Planung für die Umsetzung der Freizeitpark-Vision läuft bereits. „Die Offertphase ist fast zu Ende. Bereits klar ist, dass die Schweizer Firma Nüssli, wie in den letzten Jahren, die Grundkonstruktion sowie einen Grossteil der seitlichen Türme bauen wird.“, so der technische Leiter Christoph Stahel. Den Zuschlag ebenfalls bereits erhalten hat die Schlosserei- und Metallbaufirma Bäumlin aus Bern. „Bäumlin hat letztes Jahr bereits die Zugwaggons für Sugar – Manche mögen’s heiss gebaut. Wir freuen uns, dass wir auch dieses Jahr wieder auf das grosse Know-How und die gute Arbeit der Berner Metallbauer zählen dürfen.“, ergänzt Stahel.

Vergrösserung der Tribüne
Der Vorverkauf für CATS läuft bereits seit Ende November 2016. Der berühmte Musicaltitel, die starke Marke Thunerseespiele und das frühlingshafte Wetter der letzten Wochen sind nur einige Gründe dafür, dass die Ticket-Nachfrage gross ist. Stephan Zuppinger, Geschäftsführer der Thunerseespiele: „Der Vorverkauf für CATS ist sehr gut angelaufen. Gegenüber den Vorjahren haben wir bereits einen schönen Vorsprung. Deshalb haben wir entschieden, die Tribüne um 500 Plätze zu vergrössern. Somit steigt unsere Kapazität auf 2‘500 Plätze pro Vorstellung.“

 

Tickets buchen